Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Harald Lesch wird Wissenschaftsmoderator beim ZDF

München, 06.03.2008

Forschungsbegeisterten Fernsehzuschauern ist Professor Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU längst bekannt – als eloquenter Moderator und Gesprächspartner in den BR-alpha-Sendungen „Alpha Centauri“ oder in „Lesch&Co.“, letztere zusammen mit dem Philosophen Professor Wilhelm Vossenkuhl von der LMU. Ab September 2008 wird Harald Lesch auch im ZDF zu sehen sein – als Nachfolger des beliebten und langjährigen Wissenschaftsmoderators Dr. Joachim Bublath, der in den Ruhestand geht. Am gestrigen Mittwoch moderierte Bublath zum letzten Mal die nach ihm benannte Reihe. Künftig wird sie „Abenteuer Forschung“ heißen und einmal im Monat in der ZDF ausgestrahlt.

„Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, Professor Lesch für das ZDF zu gewinnen. Und ich bin sicher, dass die Begeisterung, mit der er Wissenschaft vermittelt und Zusammenhänge an den Tag bringt, die Zuschauer anstecken wird“, sagte ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut.
Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt der 47-jährige Lesch den renommierten Communicator-Preis, verliehen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für die hervorragende Vermittlung von Forschungsergebnissen an die Öffentlichkeit.
„Ich freue mich über die Möglichkeit, für das ZDF tätig zu sein, da die Öffentlichkeit, der ich wissenschaftliche Themen vermitteln kann, so natürlich noch deutlich größer wird“, sagt der Astrophysiker.

Harald Lesch, Jahrgang 1960, ist seit 1995 Professor für Astrophysik an der LMU. Daneben ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Philosophie in München.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse