Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU-Psychologe Keupp erhält Bayerische Staatsmedaille

München, 01.07.2008

Heiner Keupp, Professor für Sozial- und Gemeindepsychologie an der LMU, ist mit der Staatsmedaille für soziale Verdienste des Bayerischen Staatministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, ausgezeichnet worden. Keupp erhielt die Würdigung vor allem für seine herausragenden Verdienste  um die Erforschung und Weiterentwicklung der Sozialpsychiatrie und für sein bürgerschaftliches Engagement. Keupp, so heißt in der Begründung, habe sich sehr für die Verbesserung der psychiatrischen Versorgung in Bayern eingesetzt und sich vor allem für die Belange und Interessen von psychisch Erkrankten stark gemacht. „Mein soziales Engagement war immer auch wissenschaftlich begleitet“, betont Keupp. So hat er unter anderem im Rahmen der Psychiatriereform umfassende Mittel für die begleitende Forschung bei der DFG eingeworben. Als Leiter der Expertengruppe „Bügerschaftliches Engagement“ des bayerischen Sozialministeriums hat er sich für eine Verbesserung und Förderung der Freiwilligenarbeit eingesetzt, u.a. hat er das . „Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement in Bayern“mitinitiiert. Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches „Reflexive Modernisierung“ an der LMU erforscht er seit 2001 die sozialpsychologischen Bedingungen für freiwilliges Engagement. Seit September 2007 leitet er die Expertenkommission, die den Kinder- und Jugendbericht für die Bundesregierung erstellt.

Heiner Keupp wurde 1943 in Kulmbach (Oberfranken) geboren. Er hat Psychologie und Soziologie studiert. Seit 1978 ist er Hochschullehrer für Sozial- und Gemeindepsychologie an der LMU.

Die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste wird an Personen verliehen, die sich in sozialen Bereichen besondere Verdienste um den Freistaat Bayern und seine Bürgerinnen und Bürger erworben haben. Die Auszeichnung wurde im Jahre 1970 vom damaligen Staatsminister Dr. Fritz Pirkl gestiftet. Sie wird seither alljährlich an etwa 20 Persönlichkeiten verliehen.  Von 1970 bis einschließlich 2007 wurden mit der Sozialmedaille bisher insgesamt 812 Persönlichkeiten geehrt.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse