Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Professor Dietrich Habs zum Max-Planck-Fellow berufen

München, 25.03.2008

Professor Dietrich Habs, Lehrstuhlinhaber für Experimentelle Physik/Kernphysik an der LMU und Sprecher des Exzellenzclusters Munich Centre for Advanced Photonics (MAP) ist seit 1. April Fellow am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) in Garching. Professor Habs wird eine eigene Forschungsgruppe am MPQ aufbauen und sie leiten. Das Programm der Max Planck Fellows wurde 2005 von der Max-Planck-Gesellschaft eingeführt, um die Kooperation zwischen Universitäten und Max-Planck-Instituten zu stärken. Die Tätigkeit als Max Planck Fellow ist auf fünf Jahre begrenzt. Seit mehreren Jahren arbeitet Habs auf dem Gebiet der Laserbeschleunigung von Elektronen und Ionen eng mit dem MPQ zusammen, in jüngster Zeit insbesondere mit der Abteilung Attosekunden- und Hochfeldphysik von Professor Ferenc Krausz. Sein besonderes Anliegen ist dabei die Nutzung dieser Techniken in der Medizin. Als Max Planck Fellow am MPQ wird Professor Habs an der Entwicklung von Lasern für neue Geräte mit besseren Diagnose- und Therapiemöglichkeiten von Krebserkrankungen arbeiten.

Ein kompakter „Freie-Elektronen Laser“ (medical FEL) soll kohärente Röntgenstrahlung für hochauflösende bildgebende Verfahren liefern. Vorstudien, die auf Initiative von Professor Habs im Rahmen von MAP an der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble, Frankreich, durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Phasenkontrastverfahren damit Tumore 200fach besser auflösen können als mit herkömmlichen Röntgenquellen, bei 20fach reduzierter Strahlendosis.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse