Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU-Wissenschaftler in Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen

München, 17.11.2008

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hat im Juni fünf neue Mitglieder in ihre Reihen aufgenommen, darunter LMU-Wissenschaftler Jens Malte Fischer. Der Philologe und Musikwissenschaftler ist seit 1989 Professor für Theaterwissenschaft an der LMU. Seine vielfältigen Veröffentlichungen über Musik, Literatur, Theater und Film, wie auch seine Tätigkeit als Kritiker und Rezensent etwa der Neuen Zürcher Zeitung und der Süddeutschen Zeitung haben ihn zu einem interessanten Kulturpublizisten der Gegenwart gemacht. Seine Biographie „Gustav Mahler. Der fremde Vertraute“, erschienen 2003, gehört zu den bekanntesten seiner musikhistorischen Veröffentlichungen. Zuletzt erschien von ihm 2007 der Band „Vom Wunderwerk der Oper“. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wurde am 200. Geburtstag Goethes, dem 28. August 1949, in der Paulskirche in Frankfurt am Main gegründet. Sie betrachtet den gesamten deutschen Sprachbereich als ihr Wirkungsfeld und ist die einzige deutsche Akademie, die nicht in verschiedene Klassen gegliedert ist, sondern sich allein der deutschen Sprache und Literatur widmet. Die Akademie vereinigt deutschsprachige Schriftsteller und Gelehrte aus dem In- und Ausland. Sie zählt 179 Mitglieder.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse