Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Gedenken an Bücherverbrennung

München, 05.05.2008

Dr. Ulrich Dittmann, Vorsitzender der Oskar Maria Graf Gesellschaft e. V., hält am Dienstag, 6. Mai, eine öffentliche Vorlesung zum Thema „Die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 und die Universität München“. Dittmann ist ehemaliger Akademischer Direktor am Institut für Deutsche Philologie der LMU; sein Beitrag findet im Rahmen des Vorlesungszyklus „Kunst, Kultur, Gesellschaft“ des LMU-Seniorenstudiums statt. Beginn ist um 17 Uhr im Hauptgebäude der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, Hörsaal A 214. 

Unter dem Titel „Deutschland verbrennt meine Bücher“, einem Zitat von Arnold Zweig, findet am Mittwoch, 7. Mai, am Institut für Deutsche Philologie der LMU eine Ausstellung mit Vorträgen statt. Zu den Mitwirkenden zählen auch Studierende. Von 10 bis 11 Uhr spricht Professor Murray G. Hall von der Universität Wien über „Die Bücherverbrennung und der Literaturbetrieb in Österreich“. Von 11 bis 12 Uhr folgt ein Beitrag der München Wissenschaftlerin Dr. Hiltrud Häntzschel zum Thema „,Ins Leere fallen’. Die Münchner Bücherverbrennung und die Publizistin Alice Rühle-Gerstel“. Und von 13 bis 14 Uhr spricht Lothar Poethe von der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig „Von der Sammlung der geheim zu haltenden Schriften (1913ff.) zur Liste der in der Deutschen Bücherei unter Verschluss gestellten Druckschriften (1939-1944). Beschreibung eines nicht nur bibliotheksgeschichtlichen Desiderats“. Ort der Beiträge ist der Vortragsraum des Internationalen Begegnungszentrums der Wissenschaft (IBZ), Amalienstraße 38. Im Foyer des Institutsgebäudes, Schellingstraße 3, ist parallel eine themenbezogene Ausstellung zu sehen. Diese wird, in begrenztem Umfang, noch bis Ende des Sommersemesters gezeigt.

Am Abend des 9. Mai spricht Professor Hans Günter Hockerts, Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der LMU, unter dem Titel „Verbrannte Bücher, zerstörte Demokratie. Der 10. Mai 1933 in historischer Perspektive“. Sein Beitrag wird begleitet von historischen Bildaufnahmen. LMU-Vizepräsident Professor Reinhard Putz spricht Grußworte. Beginn ist um 20 Uhr im Audimax des LMU-Hauptgebäudes, Geschwister-Scholl-Platz 1. Hockerts' Vortrag ist der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen zum Jahrestag der Bücherverbrennung, die von der Stadt München koordiniert werden. Weitere Veranstaltungen zum Gedenktag finden sich unter: www.muenchen.de/buecherverbrennung.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse