Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Nobelpreisträger Glashow zu Gast im Physik Kolloquium

München, 05.02.2007

Der Physik-Nobelpreisträger Professor Sheldon L. Glashow von der Boston University, USA, hält im Rahmen der Veranstaltungsreihe Münchner Physik Kolloquium einen Vortrag an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Auf Einladung des Departments für Physik der LMU, des Physik-Departments der Technischen Universität München sowie der Max-Planck-Institute mit physikalischer Ausrichtung spricht er am

12. Februar 2007 um 17:15 Uhr
im Großen Physik-Hörsaal,
Hauptgebäude der LMU,
Geschwister-Scholl-Platz 1

über das Thema „Very Special Relativity and the Neutrino Mass Puzzle“.

Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen, die für ein tieferes Verständnis der Materie eine wichtige Rolle spielen. Sie treten beim Zerfall und bei den Prozessen der Energieerzeugung in der Sonne auf. Neutrinos zählen zu den Leptonen – den zusammen mit Quarks und Eichbosonen grundlegenden Materiebausteinen. Von den Leptonen gibt es drei Generationen: Sie bilden je ein Paar aus einem elektrisch geladenen Teilchen (Elektron, Myon, Tauon) und einem Neutrino. Professor Glashow verknüpft in seinem Vortrag neue Überlegungen zur speziellen Relativitätstheorie mit der Frage nach der immer noch rätselhaften Masse der Neutrinos.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse