Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Austauschprogramm verbindet Bayern und Québec

München, 21.09.2006

Das Austauschprogramm Junior-Nanotech-Network (JNN) fördert die Vernetzung von herausragenden Doktoranden der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der McGill University in Montreal, Québec, Kanada, die in den Bereichen der Nanowissenschaften und der Nanobiotechnologie forschen. Schwerpunkt des Programms ist das Prinzip des Lernens von und zusammen mit gleichberechtigten Partnern und die selbständige Konzipierung des Projektes durch die Nachwuchswissenschaftler. Im Rahmen des Programms besuchen elf kanadische Doktoranden vom 23. September bis zum 14. Oktober 2006 München.

Während des Aufenthalts führen die Besucher innovative Versuche mit Unterstützung der Gastgeber durch. Ergänzt wird dieses praxisorientierte Programm durch die Teilnahme an wissenschaftlichen Seminaren in den Partnerländern – im Falle des kanadischen Besuchs in Deutschland geschieht dies im Rahmen einer Konferenz in Venedig, die vom Center for NanoScience (CeNS) der LMU organisiert wird.

Das symmetrisch aufgebaute JNN-Projekt beruht auf der gegenseitigen Vermittlung von modernstem Wissen im Bereich der Nanobiotechnologie, in dem beide Universitäten eine weltweite Spitzenposition einnehmen. Damit soll ein Netzwerk von Nachwuchswissenschaftlern aus München und Montreal initiiert, die Forschungsbemühungen der Partnerinstitutionen gebündelt und der wissenschaftliche Austausch zwischen Bayern und Québec nachhaltig gefördert werden.

Ansprechpartnerin:
Dr. Marie-Christine Blüm
Tel.: 089-2180 5791
bluem@cens.de
www.cens.de

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation & Presse