Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Europäisches Stipendium für LMU-Nachwuchsforscher

München, 04.12.2006

Dr. Phillip Krause, Nachwuchswissenschaftler an der Neurologischen Klinik und Poliklinik der Universität München ist mit einem Stipendium des Europäischen Forschungspreises EFIC Grünenthal Grant ausgezeichnet worden. Der Schmerzexperte erhält die Fördersumme von 15.000 Euro für seine herausragende klinische Erforschung eines komplexen, regional meist die Hand betreffenden, Schmerzsyndroms, das relativ häufig bei unproblematischen Verletzungen – etwa einem Handbruch – auftritt. Es geht mit ausgeprägten Schmerzen und einer Vielzahl anderer Beschwerden einher, die auf eine anhaltende Reaktion der entsprechenden Gehirnareale mit verändertem Aktivitätsmuster schließen lässt. Ziel des Projektes von Dr. Krause ist es, diese veränderten Muster näher zu untersuchen, wobei insbesondere auf die Wechselwirkung zwischen der betroffenen und der nicht betroffenen Seite innerhalb des Gehirns eingegangen werden soll.

Das Pharmaunternehmen Grünenthal GmbH vergibt seit 2004 jährlich Forschungsstipendien an Nachwuchswissenschaftler mit einer Gesamtsumme von 100.000 Euro. Unterstützung erhält das Familienunternehmen vom Dachverband der Europäischen Schmerzgesellschaften EFIC (European Federation of ISAP Chapters).

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse