Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Fragen und Antworten (FAQ)

Was sind Podcasts?

Der Begriff „Podcast“ setzt sich aus den beiden Begriffen „iPod“ und „broadcast“ zusammen. „Podcasting“ bedeutet demnach das Produzieren und Anbieten von Audio- und Video-Dateien über das Internet. Ein einzelner Podcast ist eine Reihe von Medienbeiträgen, die mittels eines „Newsfeeds“ auf einem Server im Internet bereitgestellt werden und die sich ein Nutzer mithilfe eines Computerprogramms abonnieren kann.

Wie können die Inhalte auf iTunes U genutzt werden?

Um die von der LMU auf iTunesU zur Verfügung gestellten Inhalte laden zu können, muss zunächst die Software „iTunes“ installiert werden, die für die Betriebssysteme Macintosh und Windows kompatibel ist. iTunes erleichtert das Abspielen, Organisieren und Herunterladen digitaler Inhalte. Im iTunes Store können damit die LMU-Podcasts zur persönlichen iTunes-Bibliothek hinzugefügt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, individuelle Playlists zu erstellen, diese direkt auf den Computer oder iPod zu laden oder weiterzuleiten.
Apple bietet die Software iTunes für die Betriebssysteme Macintosh oder Windows kostenlos zum Download an.

Können die Inhalte auf iTunes U nur mit Apple-Produkten und Apple ID abgerufen werden?

Nein. Die auf iTunes U zur Verfügung gestellten Inhalte stehen allen Anwenderinnen und Anwendern der iTunes-Software ohne Anmeldung kostenlos zur Verfügung. Die Software iTunes ist sowohl für die Betriebssysteme Macintosh als auch für Windows kompatibel.

Wird die Nutzung der Dateien in iTunes U per DRM eingeschränkt?

Nein. iTunes U schließt Software für Digitales Rechtemanagement (DRM) für Content Provider ausdrücklich aus.

Wo werden die Inhalte von „LMU on iTunes U“ gespeichert?

Die digitalen Inhalte, die die LMU über iTunes U zur Verfügung stellt, liegen ausschließlich auf den universitätseigenen Servern der LMU. Alle transferierten Daten werden auf so genannten „Proxies“ zwischengespeichert. Dieses Verfahren ist übliche Praxis im Internet und erfolgt bei jedem Datentransfer über http-Verbindungen. Dadurch wird die Netzlast effizient verteilt und die Datenmenge, die über die Leitungen der LMU transferiert werden muss, minimiert. Außerdem dient diese Technik dazu, die aufgewandte Energie so gering wie möglich zu halten. iTunes U nutzt den Proxy-Provider „Akamai“.

Gehen beim Veröffentlichen von Inhalten auf iTunes U die Urheberrechte auf Apple über?

Nein. Die Urheberrechte bleiben bei den Erstellerinnen und Erstellern der Inhalte, wie bei jeder anderen Website auch. Gleiches gilt für deren Beachtung.

Welche Software wird zur Produktion von Vorlesungsmitschnitten empfohlen?

Allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern steht das Video-Management-System LMUcast zur Verfügung, das die Virtuelle Hochschule der LMU entwickelt hat: LMUcast erlaubt es, Vorlesungen und Vorträge auf sehr einfache Art und Weise aufzunehmen, sie auf einem zentralen Server hochzuladen, unkompliziert über einen Webbrowser zu bearbeiten und anschließend im Internet zugänglich zu machen – sowohl als „streaming videos“ als auch in Form von Downloads. Das Video-Management-System produziert  Mediendateien, die neben einer Kameraspur auch Vortragsfolien und Kapitelmarken enthalten können. Als Ausgabeformate stehen mpeg4, h.264 sowie flash zur Verfügung.

Welche Unterstützung wird beim Aufzeichnen von Vorlesungen geboten?

Die Virtuelle Hochschule bietet in Kooperation mit dem Aus- und Fortbildungskanal afk tv regelmäßige Schulungen in Kameraführung und Filmschnitt für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und ihre studentischen Hilfskräfte an. Die Virtuelle Hochschule vermittelt außerdem professionelle Kamerateams zur Aufzeichnung von Vorlesungen und Vorträgen.